Aktuelles

Es gibt keine Beiträge in dieser Kategorie. Wenn Unterkategorien angezeigt werden, können diese aber Beiträge enthalten.

650 Jahre Allendorf (Lumda)

 

Allendorfer Stadtfahnen                                                                                                             

 

 

Liebe Allendorferinnen und Allendorfer,

 

in diesem Jahr kann Allendorf (Lumda) auf 650 Jahre Stadt- und Marktrechte zurückblicken. Dieses Jubiläum soll u.a. mit einem stehenden Festzug am Sonntag, 1.11.2020 im historischen Stadtkern gefeiert werden.

Wir hoffen, dass trotz Corona dieses Fest stattfinden kann.

 

Wir möchten unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern nach zwei erfolgreichen Bestellaktionen nochmals Gelegenheit geben, für dieses historische Fest ihre Häuser mit einer Allendorfer Stadtfahne zu schmücken. 

 

 

Die Konditionen sind die gleichen geblieben. Die Lieferfirma hat zu unserer Freude keine Preiserhöhungen vorgenommen.

 

Es werden wieder sowohl Hissfahnen als auch Hängefahnen des Formates von jeweils 150 x 90 cm angeboten.

 

Stoffqualität: Polyesterwirkware mit ca. 110g/qm, Wirkware aus Markenpolyester.

 

Konfektion: Drei Seiten mit Doppelsicherheitsnaht gesäumt, die linke kurze Mastseite bzw. die obere kurze Seite mit starkem weißen Gurtband, pro lfdm je ein PVC-Patenthaken oder preisgleich ein Hohlsaum oder Ösen. Die Farben sind licht-, luft-, wasser- und sonnenecht.

 

Bei der Bestellung bitten wir anzugeben, ob eine Hissfahne oder eine Hängefahne gewünscht wird.

 

Weiter bitten wir folgendes anzugeben:

Wünschen Sie eine Hissfahne, so gibt es folgende Ausstattungsvarianten:

1)    mit 2 Karabinerhaken

2)    mit 2 Ösen

 

Wünschen Sie eine Hängefahne, so sind folgende Ausstattungsvarianten möglich:

An der kurzen  Seite

a) ein Hohlsaum

b) Karabinerhaken oder

c) Bannereinrichtung mit Querstange mit Abschlusskappen und

    Dreiecksaufhängung.

    

Die c-Variante mit der schönen Holzstange kostet zusätzlich 10 €.

Je höher die Abnahme ist, umso günstiger wird der Preis für die einzelne Fahne.

 

Preise:

bei    5 Stück                          39,00 €/Stück

bei  10 Stück                          33,00 €/Stück

bei  20 Stück                          27,00 €/Stück  

 

Bestellungen bitten wir bis zum 31. Mai 2020 abzugeben, damit die Fahnen bis spätestens zum  650. Nikelsmarkt ausgeliefert werden können.

 

Heimat- und Verkehrsverein Allendorf (Lumda) e.V.

Auf der Dreispitz 14

35469 Allendorf (Lumda)

Telefon 06407-5267 oder 0160-94939544

Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!                 

Mittagstisch in Zeiten von Corona

Heimat– und Verkehrsverein

35469 Allendorf/Lumda e.V.                                       

Auf der Dreispitz 14

Tel.: 06407-5267, Fax: 06407-404629

Mobil: 0160-94939544

www. heimatmuseum-allendorf.de

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Mittagstisch für Alleinstehende und Senioren

 

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer an unserem Mittagstisch,

wir hatten für den 16. April 2020 einen Mittagstisch geplant. Diesen können wir leider nach der

derzeitigen Lage nicht durchführen.

 

Wir werden, sobald Änderungen absehbar sind,  unsere Treffen zum gemeinsamen Mittagsessen

unter dem Motto

 

 

„Menschen treffen – Zeit zusammen verbringen – gemeinsam das Essen genießen in netter Atmosphäre – angenehmer Plausch miteinander“

 

schnellstens wieder aufnehmen.

 

 

Bis dahin wünschen wir Ihnen, dass sie alle gesund bleiben und von lieben Menschen unterstützt werden.

 

 

Liebe Grüße

Ihr Museumsteam 

 

 

 

 

                                               

 

 

Absagen von Veranstaltungen im Heimatmuseum wegen Corona

            

Liebe Besucher und liebe Mitstreiter,

 

die aktuellen Entwicklungen in Sachen Corona haben auch uns eingeholt. In Anlehnung an die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts sowie aufgrund der Entscheidungen der Mitwirkenden sagen wir folgende Veranstaltungen ab:  

                                                                                                                                      

Freitag, 20.03.2020, 15.00- 17.00 Uhr

Eiermalen in der Grundschule

 

Donnerstag, 26.03.2020, 12.30 Uhr

Mittagstisch

 

15.00 – 17.00 Sicherheit im Alltag – Trickbetrug vorbeugen

in Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Mittelhessen

und der VHS des Landkreises Giessen

 

 

Freitag, 27.03.2020, nachmittags

Osterbrunnen schmücken mit anschließendem Waffelessen

 

Sonntag, 05.04.2020, 14.30 Uhr

Lesung mit Henrich Dörmer,

 

um so die Gefahr der weiteren Verbreitung des Virus möglichst zu minimieren.

  

Dies ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, der wir uns aber im Sinne der Verantwortung für unsere Besucher und Gäste anschließen möchten. 

 

Wir hoffen auf das Verständnis der Betroffenen und wünschen, dass wir die meisten Veranstaltungen in absehbarer Zeit nachholen können.

 

 

 

Viele Grüße

Ihr Museumsteam

 

                                                                                      

Jugendfeuerwehr Allendorf zu Beginn des 1. Weltkriegs

Aus dem Bildarchiv des Allendorfer Heimatmuseums

Jugendwehren entstanden in Deutschen Kaiserreich seit den 1890er Jahren als Organisation zur vormilitärischen Ausbildung in Form von Exerzieren und ähnlichen Drillmaßnahmen. Einen Aufschwung erlebten sie während des Ersten Weltkrieges.

 

Auch in Allendorf (Lumda) hatte sich Anfang des Ersten Weltkrieges eine Jugendwehr gegründet. Das Bestreben der Jugendlichen war dem Militär nachzuahmen. Das wird sehr deutlich auf dem abgedruckten Foto. In der Marktstraße wurde angetreten, der Exerzierplatz lag in dem Gemarkungsbereich „Tonkaute“, später in dem Gemarkungsbereich „Bergtannen“.    

 

BU: Allendorfer Jugendwehr

Vordere Reihe links:

Fritz Rosengarten, Heinrich Schomber, Christoph Merkel Ludwig Klingelhöfer,  ? Pfannmüller, Wilhelm Lotz,

Christopf Schaaf

 

 

 

 

 

Mittlere Reihe:

Georg Krieb (Schreiner), Karl Noll, Ludwig Schmidt (Hainmauer), Heinrich Lotz (Vater von d. Hebamme), Wilhelm Schaaf

 

Obere Reihe:

Karl Mank, Anton Kehr, Heinrich Rau, Wilhelm Benner, Artur Rosengarten, Wilhelm Bingel, Karl W. Götz, Karl Reuning, Otto Bingel

 

Im Unterstand:

Heinrich Bingel, Wilhelm Schmidt.

  

  

Kontaktdaten:

Heimat- und Verkehrsverein Allendorf (Lumda) e.V.

Auf der Dreispitz 14, 35469 Allendorf (Lumda)

Telefon 06407-5267 oder 0160-94939544

Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

                                                                                      

Krimi-Lesung von Jule Heck

Krimizeit im Allendorfer Heimatmuseum!
Jeden ersten Sonntag im Monat ist das Allendorfer Museum geöffnet. Gerne wird damit eine Lesung von meist bekannten Autoren verbunden. Am 02.02.2020 folgte die Autorin Jule Heck aus dem Münzenberger Stadtteil Gambach einer wiederholten Einladung. Sie las aus ihrem mittlerweile siebten Roman, der Reihe "Tod im Schatten der Burg" mit dem Untertitel "Eisiger Abgrund, vor.  In dem überfüllten Museumskeller erzählte Frau Heck, dass sie zusammen mit ihrem Mann Gernot, der auch als Autor unterwegs ist, ihr erstes, gemeinsames Buch Kurzgeschichten und Episoden "Kurz und gut" geschrieben habe.
Voller Begeisterung lauschten die Zuhörer der Krimiautorin. Spontan vereinbarten sie und die Vorsitzende des Heimatvereins Brunhilde Trenz bereits den nächsten Termin für eine Lesung am 01. Febr. 2021.  Frau Heck möchte dann aus ihrem nächsten Krimi vorlesen. Da muss sich noch sputen, denn bisher existiert der Text noch nicht auf Papier, sondern nur in ihrem Kopf. Es darf also mit Spannung auf diesen Roman gewartete werden.
Nach der Lesung fand sich bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen Gelegenheit zu einem Gedankenaustausch.

Einladung zur Lesung von Jule Heck


Wann:    Sonntag, 2. Febr. 2020, um 14.30 Uhr
Wo:        Heimatmuseum Allendorf (Lumda),       
             Kirchstraße 42.
Die bekannte Autorin von Kriminal-Romanen Jule Heck liest aus ihrem siebten Roman „Eisiger Abgrund“.

Dazu war in der Gießener Allgemeinen vom 23.11.2019 war folgendes zu lesen:
„Eisiger Abgrund“ ist ein gelungener Folgeroman der bisherigen sechs Krimis um Henne und Co. Die Geschichte ist flott und spannend erzählt, die Schauplätze abwechslungsreich und plastisch geschildert, ebenso die Charaktere, insbesondere die Plattenbergs, deren anfangs so harmonische Beziehungen sich zunehmend in Luft auflösen.
Die große Lebenslüge kann am Ende auch nicht mehr durch neue Unwahrheiten aufrechterhalten werden. Die auch für das Kommissar-Duo überraschende Auflösung der Verstrickungen endet in einer Familientragödie. Und auch Henne und Co. sehen sich privat vor neuen Weichenstellungen.“
 
Wer einen spannenden literarischen Mittag mit Kaffee und Kuchen erleben möchte, kommt in das Allendorfer Heimatmuseum.
 
Das Museum ist bereits ab 14.00 Uhr geöffnet

 
Ihr Museumsteam