MUSEUM und BÜRGERTREFF GEÖFFNET

Veröffentlicht unter Neuigkeiten | Kommentare deaktiviert für MUSEUM und BÜRGERTREFF GEÖFFNET

Highlight im Bürgertreff Allendorfer Altstadt

Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher war mit einem interaktiven Vortrag beim letzten Mittagstisch zu Gast. Er ist der Begründer des weltweit ersten Mathematikums. Das Konzept des „Mathematik-Museums“ in Gießen ist, dass die Besucher aktiv mit den 200 Experimentierstationen mathematische Erfahrungen sammeln. Herr Prof. Beutelspacher wurde mit vielen öffentlichen Auszeichnungen und Ehrungen bedacht u.a. für die Öffentlichkeitsarbeit auf dem Gebiet der Mathematik. Dass er dieser Aufgabe immer noch mit Freude nachkommt, konnten die Gäste bei seinem Vortrag am 23. Mai 2024 spüren. Er führte verschiedene Experimente vor, in die er die Besucher immer wieder einbezog. Er führte vor wie durch Falten und Zusammenkleben sowie durch verschiedene Schnitte mit der Schere aus Papierblättern die unterschiedlichsten Objekte entstehen: wie einen Rahmen zum Durchsteigen und ein eckiger Ball. Er legte das Wunder der Zahl 5 dar. Eine Passage seines Vortrages beschäftigte sich mit dem bereits in der Antike bekannten Rechnen mit 10 Fingern. Die vielen Besucher folgten dem Vortrag mit großer Spannung und erlebten mit dem Wissenschaftler Beutelspacher Mathematik zum Staunen und Anfassen.

Zuvor hatte das Museumsteam ein wohlschmeckendes Menü, frisch gekocht von dem Cateringbetrieb Ziegelhüte, serviert. Ergänzt wurde das Essen mit einem Nachtisch, den die Helferinnen des Museums selbst hergestellt hatten.  Auch das Wetter spielte mit, so dass ein Teil der vielen Gäste im Außenbereich sitzen konnte. Alles in allem ein rundum gelungener Nachmittag.

Der nächste Mittagstisch im Bürgertreff findet am Donnerstag, 20. Juni 2024 mit dem Vortrag „Wie ich mich vor Betrügern schütze“ statt.

Veröffentlicht unter Neuigkeiten | Kommentare deaktiviert für Highlight im Bürgertreff Allendorfer Altstadt

Termine ab 1. April 2024

Donnerstag, 16. Mai 2024

Ab 9.00 Uhr Museumsfrühstück

Donnerstag, 23. Mai 2024

Ab 12.30 Uhr Mittagstisch für Alleinstehende und Senioren

Interaktiver Vortrag – Mathematikum im Landkreis unterwegs

mit Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher

Sonntag, 2. Juni 2024

14.00 Uhr Museum und Bürgertreff Allendorfer Altstadt geöffnet

Donnerstag, 13. Juni 2024

Ab 9.00 Uhr Museumsfrühstück

Donnerstag, 20. Juni 2024

Ab 12.30 Uhr Mittagstisch für Alleinstehende und Senioren

Anschließend Vortrag mit Hauptkommissarin Claudia Zanke

„Wie schütze ich mich vor Betrügern schützen kann“

Sonntag, 30.06.2024, um 14.00 Uhr

Lesung aus „Das Recht des Anderen – Lebenserinnerungen aus einer bewegten Zeit von 1920 – 1993“, von Dr. med. Gottfried Hartmann (+)

Dr. Gottfried Hartmann schrieb 1993 seine Memoiren. Geboren 1920 in Sachsen, in der ehemaligen DDR, erlebte er eine Kindheit im wachsendem Faschismus. Als junger Mann folgte die Einberufung zum Kriegsdienst mit anschließender Gefangenschaft. Die politischen Verhältnisse veranlassten ihn mit seiner Familie in den Westen zu fliehen. Danach entschied er sich Entwicklungsdienst in Indonesien zu leisten. Zurück nach Deutschland übernahm er die Hausarztpraxis von Dr. Hermann Augst in Allendorf. Nach einigen Jahren verlegte er seinen Wohnsitz nach Ebsdorf und übernahm dort wieder eine Arztpraxis, die er viele Jahre zusammen mit seiner Frau Erika führte. Als Ruheständler kehrte er nach Allendorf zurück.

Der Autor hat wahre Begebenheiten aus seinem bewegten Leben aufgeschrieben, die oft charakteristisch für diese Zeit sind, die Zuhörer an

eigene Erlebnisse erinnern und auch nachdenklich stimmen.  

Sonntag, 7. Juli 2024

14.00 Uhr Museum und Bürgertreff Allendorfer Altstadt geöffnet

Donnerstag, 11. Juli 2024

Ab 9.00 Uhr Museumsfrühstück

Donnerstag, 18. Juli 2024

Ab 12.30 Uhr Mittagstisch für Alleinstehende und Senioren

Sonntag, 4. August 2024

14.00 Uhr Museum und Bürgertreff Allendorfer Altstadt geöffnet

Donnerstag, 15. August 2024

Ab 9.00 Uhr Museumsfrühstück

Donnerstag, 22. August 2024

Ab 12.30 Uhr Mittagstisch für Alleinstehende und Senioren

Sonntag, 1. September 2024

14.00 Uhr Museum und Bürgertreff Allendorfer Altstadt geöffnet

Donnersag, 19. September 2024

Ab 12.30 Uhr Mittagstisch für Alleinstehende und Senioren

Sonntag, 6. Oktober 2024

14.00 Uhr Museum und Bürgertreff Allendorfer Altstadt geöffnet

Donnerstag, 24. Oktober 2024

Ab 12.30 Uhr Mittagstisch für Alleinstehende und Senioren

Sonntag, 3. November 2024

11.00 Nikelsmarktveranstaltungen

Mittwoch, 6. November 2024

10.00 Uhr Nikelsmarktveranstaltungen

Donnerstag, 21. November 2024

Ab 12.30 Uhr Mittagstisch für Alleinsehende und Senioren

Sonntag, 1. Dezember 2024

14.00 Uhr Museum und Bürgertreff Allendorfer Altstadt geöffnet

Donnerstag, 19. Dezember 2024

Ab 12.30 Uhr Mittagtisch für All einstehende und Senioren

Samstag, 28. Dezember 2024

Ab 12.00 Uhr Altstadtglühweinfest

Veröffentlicht unter Neuigkeiten | Kommentare deaktiviert für Termine ab 1. April 2024

Rose Rita Schäfer lies im Bürgertreff

Der ganz alltägliche Wahnsinn

Rose-Rita Schäfer liest im Bürgertreff – „Kleine Schmunzelgeschichten“

Allendorf (voh). Wenn jemand in der Schule im Fach Deutsch zunächst kein Ass aus dem Ärmel schütteln kann, muss bei demjenigen auf dem weiteren Lebensweg noch lange nicht Hopfen und Malz verloren sein. Beispielsweise bei Rose-Rita Schäfer aus Lich. Ihr Ding war immer schon die Welt der Zahlen, und der Deutschlehrer schlug die Hände über dem Kopf zusammen. Sie studierte deshalb lieber Mathematik und Physik und arbeitete als Programmiererin, Softwareentwicklerin und in der Systemanalyse im High-Tech-Bereich.

Geschehen wie beschrieben

Erstaunlicherweise schreibt Schäfer seit dem Renteneintritt für den Gießener Anzeiger. Doch damit nicht genug. Schäfer hat ein Buch verfasst: “Rosis kleine Schmunzelgeschichten“ mit dem Untertitel “für einen fröhlichen Start in den Tag“. Im Bürgertreff Allendorfer Altstadt, der Remise des Heimatmuseums, trug sie jetzt Geschichten daraus vor. Diese standen jedoch schon einmal als Beiträge in der Kolumne „Gemoije“ des Gießener Anzeigers. Weil die Leserschaft daraufhin begeistert war, reifte in Schäfer der Entschluss, die Alltagsgeschichten alle an einem Platz ordentlich nacheinander aufzureihen. Immerhin wurden knapp 100 Seiten voll.

Die Autorin erzählt glaubhaft, ihr Geschichten aus dem privaten Alltag seien wie beschrieben so geschehen, also keine Erfindung oder Fantasie. Demnach müsste Schäfers Privatleben mutmaßlich einer Ansammlung kleiner Pannen bis mittelschwere Katastrophen gleichen. Ein Fass ohne Boden. Tatsächlich besteht das wahre Leben wohl bei den meisten Leuten aus den unterschiedlichsten Überraschungsmomenten. Dies erst recht, wenn man vier Katzen und zwei kleine Jungs betreuen muss. Schäfers Siamkatzen wuseln zwar noch herum, die Söhne sind freilich längst erwachsen. Humor ist, wenn man jene Vorkommnisse mit Gelassenheit erträgt, sie auf alltagsverträgliche Tauglichkeit herunter bricht. Bei Schäfers positiver Lebenseinstellung scheint diese Versöhnung zu gelingen. Wie könnte man auch einer intelligenten Siamkatze böse sein – bloß weil diese auf 20-prozentigen Quark steht und deshalb vom Käsekuchen den Belag abkratzt oder am Saugroboter den Einschaltkopf, einmal erfolgreich in Gang gesetzt, zum Lieblingsspielzeug auserwählt. Morgens ist die Wohnung blitzblank. Das Gerät jedoch steht irgendwo mit leerem Akku. Was ist schon dabei, wenn die kleinen Jungen große Helden sein wollen und das Fünf-Meter-Sprungbrett im Schwimmbad selbstverständlich ohne Zögern für sich beanspruchen, oben angekommen aber Angst vor der eigenen Courage haben. Ein Mädchen kommt hoch und machte es vor, eine Blamage droht. So springt nun auch der Angsthase. Das Publikum ist begeistert Schäfer spielte im Zuge ihrer Lesung auf dem Klavier: „Yesterday“ (Beatles), „Für Elise“ (Beethoven) und „Blumenlied“ (Gustav Lange). Die anschließende gemütliche Runde bei Kaffee und Kuchen gehören im Altstadttreff immer dazu.“

Artikel aus Gießener Anzeiger vom 8. Mai 2024

Veröffentlicht unter Neuigkeiten | Kommentare deaktiviert für Rose Rita Schäfer lies im Bürgertreff

Aus dem Fotoarchiv des Allendorfer Museums

Letzte Woche haben wir den 1. Mai gefeiert. Auch in den 50ziger Jahren

hat man an diesem Tag etwas Besonderes unternommen. Nur war das in der Regel etwas Anderes als es heute üblich ist.

Das Foto wurde am 1. Mai Anfang der 1950er Jahre aufgenommen. Willi Hahn fährt mit dem Neffen seiner Ehefrau, Karl Heinz Reinhardt, auf seinem Motorrad der Marke „Hofmann“ durch den Allendorfer Wald.

Veröffentlicht unter Neuigkeiten | Kommentare deaktiviert für Aus dem Fotoarchiv des Allendorfer Museums

Spinnkurs am 16.06.24, 14:30 Uhr

Veröffentlicht unter Neuigkeiten | Kommentare deaktiviert für Spinnkurs am 16.06.24, 14:30 Uhr

Mittagstisch am 23.5.2024

Veröffentlicht unter Neuigkeiten | Kommentare deaktiviert für Mittagstisch am 23.5.2024

Barcelona – Thema beim letzten Mittagstisch

Veröffentlicht unter Neuigkeiten | Kommentare deaktiviert für Barcelona – Thema beim letzten Mittagstisch

Ehrenamtspreis für junge Menschen an Lukas Schwarz

Veröffentlicht unter Neuigkeiten | Kommentare deaktiviert für Ehrenamtspreis für junge Menschen an Lukas Schwarz

Lesung mit Rosa Rita Schäfer am 5. Mai 24, 14:30 Uhr

Veröffentlicht unter Neuigkeiten | Kommentare deaktiviert für Lesung mit Rosa Rita Schäfer am 5. Mai 24, 14:30 Uhr